Dieses ist der neue Header

Sonntag, 18. Februar 2007

Firefox: Dynamische Lesezeichen und Cookies

Vor einigen Tagen löschte ich, wie ich es hin und wieder tue, meine Cookies im Firefox Browser und beendete das Programm anschließend. Einige Zeit später öffnete ich Firefox erneut. Ich konnte mich nicht mehr genau erinnern, ob ich meine Cookies gelöscht hatte, also sah ich noch einmal nach. Wunderbar, alle Cookies waren verschwunden. Doch kurz bevor ich den Dialog mit den Einstellungen schließen wollte erschien plötzlich wie von Geisterhand ein Cookie von digg.com. Ich rieb mir noch verwundert die Augen, da erschien schon der nächste von technorati.com. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keine einzige Seite geöffnet.

Tja, wo kommen diese Cookies her? Ohne eine genaue Vorstellung davon zu haben, was dieses merkwürdige Verhalten ausgelöst haben könnte, entfernte ich erst einmal alle Erweiterungen und Themes. Das Phänomen ließ sich jedoch weiterhin reproduzieren. Bei näherer Betrachtung der Sites, die da nach und nach einen von diesen mysteriöse Cookie bei mir hinterließen - digg, technorati, yahoo und google - fiel dann endlich der Groschen. Im Gegensatz zu meiner eigentlichen Gewohnheit, meine Feeds bei Bloglines oder mit dem Google-Reader zu lesen, hatte ich ein paar Feeds mit Suchanfragen an die genannten Dienste als "dynamische Lesezeichen" abgespeichert. Offenbar fragt Firefox bei jedem Programmstart die abonnierten Feeds ab und lässt sich dabei auch jedes mal einen Cookie unterjubeln. Für die Anbieter der Feeds dürfte es wohl kein besonderes Problem darstellen, mich aufgrund der regelmäßigen Abfrage der Feeds eindeutig zu identifizieren, sogar dann, wenn ich gerade nicht bei denen angemeldet bin. "So geht's nicht!" dachte ich mir und löschte umgehend alle meine dynamischen Lesezeichen. Damit war das Problem beseitigt.

Ehrlich gesagt habe ich keine klare Vorstellung, wieso Firefox überhaupt Cookies annimmt, wenn er Feeds einliest. Mag sein, dass es dafür einen triftigen technischen Grund gibt. Zumindest halte ich diese Vorgehensweise für höchst problematisch.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das Verhalten von Firefox, ungefragt und ohne den Besuch von Internet-Seiten Cookies zu setzen, scheint tiefgreifender zu sein.

Beim Editieren von Bookmarks mit dem Bookmark Manager in Firefox wurden alleine durch das Verschieben von Bookmarks neue Cookies gesetzt.

Ich benutze keine Feeds und das Verhalten lässt sich auch im Safe-Mode reproduzieren. Vielleicht ist der ungefragte Aufbau von versteckten Netzwerk-Verbindungen ja einer der Gründe warum bei mir das Editieren der Bookmarks den Rechner mehr belastet als das Compilieren kleiner Programme...

Heiner hat gesagt…

Interessant, ich muss das später mal selbst ausprobieren. Hast Du evtl. irgend eines dieser Plugins aktiviert, dass Deine Bookmarks an delicious, MrWong oder so überträgt?